Akku Rasenmäher – Firma muss einige Tausend zurück nehmen

Für viele Verbraucher sind Akku Rasenmäher die Zukunft. Schließlich sind sie leiser, benötigen kein Gas, lassen sich oft leichter starten und bedienen und sind umweltfreundlicher als traditionelle Rasenmäher mit Gasmotor. Dennoch könnte ein kürzlich erfolgter Rückruf von zwei beliebten Marken elektrischer Rasenmäher einige Verbraucher dazu veranlassen, über diese neue Art von Rasenmähern zweimal nachzudenken.

Mai 2017 gab die Consumer Product Company eine Rückrufmitteilung für die Hersteller von Rasenmähern der Marken Greenworks und Kobalt heraus. Dieser Rückruf betrifft 28.000 Rasenmäher. Dem Hinweis zufolge können die Schalttafeln der Rasenmäher einen Kurzschluss haben, der zu einem Brand führen kann. Zwölf verschiedene Vorfälle wurden gemeldet, fünf davon mit Bränden. Der Rückruf betrifft den Greenworks G-Max 25302 und den Cobalt KM2040X-06. Wenn Sie eines dieser Modelle besitzen, entfernen Sie die Batterie und stellen Sie die Verwendung des Rasenmähers ein. Wenden Sie sich dann über die Website Green Works  an das Unternehmen, um eine Reparatur zu veranlassen und diese gut zuschreiben. Der Rückruf betrifft nur Rasenmäher, die in bestimmten Zeiträumen hergestellt wurden, keiner weiß warum.

Beide Rasenmäher haben 40-Volt-Lithium-Ionen-Batterien. Obwohl dies nicht das spezifische Problem dieser Rückrufaktion ist, ist bekannt, dass Lithium-Ionen-Batterien bei anderen Arten von Elektronik, einschließlich Schwebeboards, Mobiltelefonen und sogar E-Zigaretten, Brände verursachen können. Verbraucher, die elektrische Rasenmäher benutzen, sollten darauf achten, ihre Rasenmäherbatterien nicht zu überladen, das ist ganz wichtig, damit sie nicht in Brand geraten.

rasenmäher im betrieb 2

Obwohl viele Verbraucher und Konsumenten glauben, dass die Produkte, die sie kaufen, sicher sind, kommen leider viele defekte oder gefährliche Artikel auf den Markt. Oftmals ist der einzige Weg, sie vom Markt zu entfernen, das Vorgehen von Produkthaftungsanwälten und der Druck von Klagen. Es hat viele Situationen gegeben, in denen Hunderte oder sogar Tausende von Verbrauchern geschädigt wurden, bevor ein Unternehmen ein Produkt vom Markt nimmt – und selbst dann darf es dies nur tun, weil eine Klage eingereicht wird.

Es gibt im Wesentlichen drei Möglichkeiten, wie Produkte fehlerhaft sein können: im Design, in der Herstellung oder durch das Unterlassen einer Warnung. Ein Produkt, das fehlerhaft konstruiert ist, kann nicht sicher verwendet werden, selbst wenn es richtig benutzt wird. Ein Produkt wurde fehlerhaft hergestellt, dann ging im Herstellungsprozess etwas schief, wodurch es zu einem gefährlichen oder fehlerhaften Produkt wurde. Die oben beschriebenen Akku Rasenmäher Test können entweder fehlerhaft konstruiert sein (mit einer Leiterplatte, die für den vorgesehenen Verwendungszweck falsch konstruiert wurde) oder fehlerhaft hergestellt sein (mit einer Leiterplatte, die schlecht hergestellt wurde).

Wenn ein Hersteller es schließlich versäumt, die Verbraucher vor einer bestimmten Verwendung eines Produkts zu warnen, die gefährlich sein kann, kann dies ein weiteres Produkthaftungsproblem sein. Wenn ein Hersteller im Falle von Lithium-Ionen-Batterien keine Informationen über das sichere Laden und den sicheren Gebrauch der Batterien beigefügt hat und die Verbraucher die Batterien infolgedessen überladen, könnte der Hersteller für daraus resultierende Verletzungen oder Sachschäden haftbar gemacht werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.